Zielgespräche in Klasse 6-7

Um ein Lernangebot annehmen zu können, ist es wichtig zu erkennen, was im Lernprozess mit mir passiert. Reflexion ist einer der Kernprozesse in der eigenen Entwicklung. Wir möchten die Kinder anleiten, stärker und stärker über sich selbst nachzudenken und sich besser zu reflektieren. Dafür führen die Lehrer in der Klasse 6 und 7 mit jedem Kind Einzelgespräche im halbjährlichen Rhythmus durch, in denen sich der Schüler selbst einschätzen und eigene Ziele stecken soll. Bei diesen Gesprächen soll es vorrangig nicht um ganz spezielle fachliche Probleme gehen, sondern um die eigene persönliche Entwicklung des Schülers hinsichtlich seiner personalen, sozialen und methodischen Kompetenzen. Es dürfen und sollen vom Schüler dabei gerne Punkte seines persönlichen Interesses eingebracht werden.

Ablauf

Im Vorfeld wählen die Schüler der Klassenstufe sich einen der drei Lehrer aus dem Klassenstufenteam als Betreuungslehrer für die Zielgespräche.

Mit diesem führen sie dann ein erstes Zielgespräch, in dem sich jedes Kind ein individuelles, für sich selbst wichtiges Ziel für ein halbes Jahr setzt. Hierbei wird konkret vereinbart, wie der Schüler vorgehen will und wer ihn in welchen Punkten unterstützen kann. Die Ansätze sollen dabei möglichst eigenständig von den Schülern gefunden werden und der Lehrer als beratende Person zur Seite stehen.

Nach Ablauf eines Schulhalbjahres findet ein zweites Gespräch statt, in welchem der Schüler seine Fortschritte einschätzt und ein Resumee über das Ziel zieht. Es wird für das kommende Schulhalbjahr ein neues Ziel und konkrete Ansätze vereinbart.

Auf Wunsch der Eltern kann zum Ende des Schuljahres in Klasse 6 ein Gespräch zwischen Schüler-Eltern-Lehrer stattfinden. Hierbei ist besonders die Anwesenheit des Schülers wichtig, da es um seine persönliche Entwicklung geht.

Mit Abschluss der Klasse 7 hoffen wir die Schüler soweit in die Lage versetzt zu haben, sich eigene Ziele zu stellen und diese gezielt zu verfolgen. Als Anschlussprojekt versuchen wir in den kommenden Jahren ein Projekt zum Mentoring hinsichtlich der Beratung zur Profil/Berufswahl etc... zu entwickeln.

weitere Hinweise:

  • Der Betreuungslehrer steht dem Schüler nach Terminabsprache auch zwischen den einzelnen Zielgesprächen als Ansprechpartner zur Verfügung.
  • Ein Kompetenzraster soll den Schülern die Verbindung ihrer Kompetenzen mit den Kopfnoten deutlicher machen.
  • Die Ziele aller Schüler werden für alle sichtbar in der Klasse ausgehängt, damit sich die Schüler gegenseitig unterstützen können.
  • Die Zielgespräche sollen den Schülern bewußt machen, wie vielseitig sie sind und wie vielseitig ihre Stärken und Schwächen sein können.
  • Die Schüler sollen erkennen, dass jede Verbesserung Zeit braucht und wertvoll ist. Sehr oft wird eine Verbesserung als selbstverständlich abgetan. Lernprozesse sind aber oft langwierig.